Vinschger_Toast_2

Palabiramarkt: Neue Vinschger Gerichte vorgestellt

Im Rahmen des Plattform-Land-Projekts „KiWi – Lokale Kreisläufe der Wirtschaft“ kreierten Experten zwei Gerichte, deren Zutaten aus dem Vinschgau kommen. Bei der Eröffnung der Vinschger Palabiratage in Glurns stellten die lokalen Akteure und die Vertreter der Plattform Land gemeinsam den „Vinschger Bua“ und das „Marillen-Madl“ vor. 

„Herzhaft pikant“ und „lieblich süß“: So lassen sich die beiden Gerichte beschreiben, deren Zutaten ganzjährig im Vinschgau verfügbar sind. Der kantige „Vinschger Bua“, die Vinschger Variante des Bauerntoasts, besteht aus einem Vinschgerpaarl, der mit Stilfserkäse und Sauerkraut gefüllt ist. Für Fleischliebhaber gibt es zusätzlich noch Bauchspeck. Knusprig getoastet wird der Vinschger Bua mit Marillensenf serviert.
Für das „Marillen-Madl“ hingegen werden Vinschger Dinkel und Butter zu einem Mürbteig-Doppelkeks verbacken, der mit einem Klacks Marillenmarmelade bestrichen ist. Die beiden Gerichte sind in Zukunft bei interessierten Vinschger Gastronomiebetrieben zu haben. Beide Gerichte sollen die lokalen Wirtschaftskreisläufe im Vinschgau fördern und für regionale Lebensmittel sensibilisieren.

Konkretes Ergebnis des Projekts KiWi
Zur Eröffnung der Vinschger Palabiratage in Glurns stellten die Akteure der beiden Vinschger Pilotgemeinden des Projekts KiWi, Schlanders und Glurns, gemeinsam mit Vertretern der Plattform Land die Gerichte vor. „Hier haben wir etwas Konkretes geschaffen“, so der Präsident der Plattform Land, Andreas Schatzer. Auch der Bürgermeister von Glurns sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Glurns Marketing bzw. Schlanders Marketing freuten sich über die zwei authentischen Gerichte, die den Vinschgau kulinarisch repräsentieren und die für die Gastronomen einfach umzusetzen sind. Bäuerin Monika Schwembacher, die auch bei der Kreation der Gerichte beteiligt war, bot auf dem Palabiramarkt den Gästen die Vinschger Gerichte zur Verkostung an.
Eröffnung eines zweiten Pop-up Stores in Glurns

„Der Puls sollte nun aufrechterhalten werden“, so die Vertreter der Bürgergenossenschaft Obervinschgau BGO Jürgen Wallnöfer und Michael Hofer. Die durch das Projekt KiWi initiierte Kooperation zwischen den Vinschger Akteuren solle langfristig geplant werden, damit die lokalen Kreisläufe auch nach Projektende bestehen bleiben. Die BGO spielt als Logistikpartner eine wichtige Rolle für die Auslieferung der Vinschger Produkte für die Gastronomiebetriebe. Parallel dazu hat sie bereits von Mitte Juli bis Ende August 2019 einen Pop-up Store mit lokalen Lebensmitteln in Schlanders betrieben. Ein zweiter Pop-up Store wird nun von 12. September bis 12. Oktober in einem bisher leerstehenden Geschäftslokal unter den Glurnser Lauben geöffnet haben.