Wordle_Innenentwicklung_Leitz

Die Plattform Land führt seit Sommer 2017 in fünf ausgewählten Pilotgemeinden in Südtirol ein Pilotprojekt zum Leerstandmanagement durch:

  1. Kaltern
  2. Klausen
  3. St. Leonhard in Passeier
  4. Tramin an der Weinstraße
  5. Truden

Ziel ist es, die Attraktivität der Gemeinde weiter zu steigern bei gleichzeitiger Einschränkung des Bodenverbrauchs.

Dabei steht vor allem die Erfassung der Leerstände, die Sensibilisierung der Zielgruppen und die Kommunikation mit den Eigentümern im Fokus. Das Vorgehen geht von den Bedürfnissen der betroffenen Menschen aus, bezieht die existierende Bausubstanz sowie das Umfeld mit ein und konzentriert sich bei der Umsetzung vor allem auf die Aktivierung zum Handeln, ausgehend von den tatsächlichen Bedarfen in den Themen der Innenentwicklung.

In dem einjährigen Pilotprojekt (Mitte 2017 – Mitte 2018) werden zunächst die IST-Situation bei den Leerständen erhoben und die Betroffenen sensibilisiert. Es besteht aus folgenden zwei inhaltlichen Schritten:

I. Erfassung von Leerständen/Baulücken in den fünf beteiligten Pilotgemeinden gemäß den Vorgaben und Definition in Abstimmung mit der zuständigen Landesbehörde und dem Südtiroler Gemeindenverband.

II. Sensibilisierung der Bevölkerung für die umfassende Innenentwicklung: Anstoß und Moderation des Prozesses unter Einbindung der Bevölkerung und so Bedarfe sowie Themen für die jeweilige Innenentwicklung definieren (aktive Innenentwicklung).

Erste Ergebnisse der Pilotprojekts sollen auf der Jahrestagung 2018 der Plattform Land vorgestellt werden.

Beispielkarte Leerstandsmanagement und die Auswirkungen:

Beispielkarte_Leerstandsmanagement

Quelle des Wordle: LEITZ Verwaltung+Wirtschaft